• DSCI0240.jpg
  • DSCI0236.jpg
  • DSCI0296.jpg
  • DSCI0296_2.jpg
  • DSC06717.jpg
  • 9ec02e3e1bdfd834773fe66a6e0f15dd_standard.jpg
  • DSCI0264.jpg
  • A94A7258.jpg
  • DSCI0253.jpg
  • DSC06710.jpg
  • DSCI0235.jpg
  • DSC06708.jpg
  • DSCI0252.jpg
  • DSCI0269.jpg
  • DSCI0267.jpg
  • A94A7259.jpg
  • DSCI0244.jpg
  • Balloonday-05.jpg
  • DSCI0256.jpg

Wales Camp Mai 2014

welsh flag

Tagesberichte und erste Fotos

Montag, den 19. Mai 2014
Bereits um 7.40 Uhr sind wir am Flughafen Schoenefeld verabredet. Alle schaffen es, nur Frau Koch bleibt im Stau stecken und trudelt eine halbe Stunde spaeter ein. Na, macht nichts, dann checken wir schon mal ein und warten relaxed. Zeit haben wir noch. Eine weitere Verzoegerung gibt es noch weil Herrn Schmidts Koffer den Verdacht der Sicherheitspersonals erweckt. Der Inhalt wird genauestens auf Drogen untersucht. Auch jetzt bleiben wir entspannt, wir haben immer noch genuegend Zeit. Nach algemeinem Sicherheitscheck, Pass- und Ticketkontrolle und Gruppenfotos vor dem Flugzeug entern wir nun unsere verstreuten Plaetze.

Um 9.30 Uhr hebt der Flieger ab und landet um 10.00 Uhr in London. Na klar, eine halbe Stunde waere wohl etwas zu knapp, Greenich Meantime ist halt eine Stunde frueher! Von Stansted aus cruisen wir mit dem Standstedexpress rein nach London zur Liverpool Street. Von hier aus geht es dann mit der Tube via Circle Line bis Holborn und dann mit der Picadilly Line bis nach Heathrow Airport. Am Terminal 3 erwartet uns bereits Meg aus Miffel Tiffel, nein Merthyr Tydfil! Und wenig spaeter trudeln die beiden schwedischen Gruppen aus Hoeganaes und Stockholm ein. Gegen 14.00 Uhr steigen wir alle in den Bus nach "M. T.". Halt – wir haben ja noch das Wetter vergessen.

London praesentiert sich mit strahlend blauen Himmel und sommerlichen Temperaturen. Aber oh je, weiter westlich verduestert sich der Himmel zusehends. Und bald faengt es an zu schuetten. Typical British! Kurz vor 18.00 Uhr landen wir vor unserem Hotel "Travelodge" in "M. T.". Nach einigem Hin und Her beziehen alle Kinder und Erwachsenen ihre Zimmer – Beyza, Aylina, Feyza und Miray Zimmer 11, Lasse, Ayman, Abdurrahman und Murat Zimmer 8 und Jason und Samuel Zimmer 205. Leere Maegen leiten uns kurz darauf in Richtung Mc Donald’s. Gesaettigt inspizieren wir noch die naehere Umgebung, das "M. T." Leisure Centre und den Supermarkt "TESCO". Dann ist es Zeit fuers Bett. Nur Petrus schlaeft nicht, es giesst heftig und gewittert sogar.
Gute Nacht!
Feyza und Miray – die Tagesreporter
Fotos: photopeach

Dienstag, den 20. Mai 2014
Um 7.15 Uhr war heute "Wecken". Dann sammelten wir uns alle, also die zwei schwedischen Gruppen von Hoeganaes und Stockholm und die Gruppe der Otto-Wels und natuerlich wir vor unserem Hotel, um zusammen zur Cyrfartha Junior School zu gehen. 40 Minuten liefen wir durch Merthyr Tydfil, bis wir endlich ankamen. In der "assembly hall" bzw. der Kantine bzw. der Sporthalle (alle 3 sind der gleiche Raum) haben wir dann gefruehstueckt. Anschliessend wurden wir von Herrn Morgan, dem Direktor, begruesst und der Vater von Huw, dem stellvertretenden Schulleiter, las uns das Buch vom "Paperbag Prince" vor. Es handelt von einem alten Mann, der auf einer Muellhalde lebt und sich dort sehr wohl fuehlt. Anschliessend wurden wir in 4 Gruppen eingeteilt: eine gruene, eine gelbe, eine blaue und eine graue und bekamen entsprechend farbige T-Shirts. Unsere erste gemeinsame Aktion war dann, dass wir zur Vorklasse (Infant School) gingen. Dort spielten die Kleinen uns ein Stueck ueber Muellvermeidung vor. Es war sehr witzig.

Danach ging es zurueck in die Schule, wo das Mittagessen schon wartete. Wir mussten uns wieder, wie beim Fruehstueck, in einer Reihe anstellen und in der Kueche wurde uns dann das Essen in unsere Teller gegeben. Es gab "meatballs with potatoes and vegetables" oder Cheese-Sandwiches – ganz OK. Danach konnten wir endlich auf dem Hof Fussball spielen. Es beteiligten sich auch einige schwedische Kinder und Kinder von der Otto-Wels. Anschliessend gingen wir dann in den verschiedenen Gruppen zu 4 Sehenswuerdigkeiten von Merthyr Tydfil. Hier mussten wir Fragen zu diesen beantworten. Zum Beispiel wurden wir gefragt, wieviele Lampen es auf der Bruecke des Taff (eines Flusses hier) gibt oder wie das Wort Schule auf "Welsh" heisst. Da waren wir ganz schoen beschaeftigt. Aber nach 2 Stunden waren wir dann wieder zurueck in der Schule und spielten kurz noch Fussball. Um ca. 5 Uhr liefen wir zurueck zum Hotel und holten unsere Badesachen, um im Hallenbad, das ganz in der Naehe unseres Hotels ist, schwimmen zu gehen. Es war super, insbesondere die Rutsche machte viel Spass. Kurz vor 7 Uhr ging es dann zum "dinner" in ein indisches Restaurant. Dort gab es ein Buffet mit vielen verschiedenen Gerichten (auch super Eis mit Sirup und Streuseln), und wir konnten soviel essen, wie wir wollten.

Toll war auch anschliessend der Einkauf bei TESCO, einem Supermarkt, der 24 Stunden geoeffnet hat. Wir kauften nicht soviel ein, denn wir brauchen unsere britischen Pfund scghliesslich noch fuer unsren Einkauf am Freitag in Cardiff. Am Hotel kamen wir um ca. 9:30 UIhr an und gingen gleich auf unsere Zimmer. Und kurz danach war "Bettruhe" angesagt. Aber wir haben uns natuerlich noch etwas laenger unterhalten, gelacht und etwas gespielt. Das war unser 2. Tag in Wales.

Fuer die "ue, ae, oe" und "ss" = scharfes "s" koennen wir leider nichts, denn es gibt auf der englischen Tastatur keine Umlaute und kein scharfes "s" !!!

Fotos: photopeach

Mittwoch, den 21. Mai 2014
Every morning the same procedure: Wecken um 7:15 Uhr, Abmarsch um 8:00 Uhr, Fruehstueck in der Cyrfathfa Junior School um 9:00 Uhr.

Fuer heute und morgen sind wir jeweils vor- und nachmittags fuer 4 verschiedene Aktivitaeten eingeteilt:

  1. Orientierung im Gelaende
  2. Muellsafari
  3. Mountain Biking (Kurs)
  4. Kunst aus Muell

Alle diese Aktionen finden natuerlich wieder in unseren vier gemischten Gruppen statt. Leider haben wir heute nur die Photos von der "green group" und der "yellow group" da Frau Broska und Herr Schmidt in den Gruppen photografieren und deshalb die "blue group" Bilder erst noch von den TeilnehmernInnen hochgeladen werden muessen.

Die "green group" ist heute beim Mountain Biking und wird mittags von einem der Minibusse abgeholt und auf die andere Seite des Tales gefahren, wo der BTM Park sich befindet. Hier werden alle von den "instructors" empfangen und erhalten einen Sturzhelm und eine Warnwesten (warum nur?) und dann werden wir an einem Uebungsgelaende eingewiesen, wie wir solch einen "track" fahren sollen. Es ist einfacher zuzusehen als ihn zu fahren. Am Anfang gibt es noch einige Unsicherheiten, aber je oefter die Gruppe die "tracks" fahren desto sicherer werden wir und dann macht es auch richtig Spass! Nach gut einer Stunde sind wir dann auch ganz schoen fertig und wir koennen uns in der Bergstation mit einem Getraenk erfrischen.

Die gelbe Gruppe hat die Muellsafari auf dem Plan. Vor der Schule wartet bereits der andere Minibus, der uns zu dem Recycling-Park nahe Merthyr Tydfil bringen soll. Nach ca. 10 Minuten Fahrt sind wir schon am Ziel. Hier arbeiten viele Muellmaenner, aber eben auch zwei Maenner, die sich nur mit der Aufgabe beschaeftigen, den Menschen und insbesondere Kindern die Muelltrennung und die Bedeutung des Recyclings nahe zu bringen. Wir sprechen ueber verschiedene Arten von Muell und was aus ihm Neues entstehen kann – durch das Recycling.

Wir sehen Filme ueber Moeglichkeiten des Recyclings und ueber die Gefahren der Umweltverschmutzung. Ausserdem werden wir in kleinen Gruppen ueber die gesamte Anlage gefahren und sehen dabei, wie der Muell hier sortiert und weiter behandelt wird. Teile werden als gepresste Ballen zur Weiterverarbeitung in Container gepackt und in ferne Laender verschickt. Andere Muellanteile warden deponiert und abgedeckt und das entstehende Gas und Oel zur Energiegewinnung genutzt.

Total interesant und sehr sehr lehrreich. Diese paedagogische Abteilung hat auch schon einige Preise fuer ihre Arbeit gewonnen.

Anschiessend werden wir mit dem Minibus wieder zurueck in die Schule gefahren, wo es "lunch" gibt (Nudeln, Tomatensosse, Salat und Obst). Nach einer Freizeitpause gehen alle Gruppen zur naechsten Aktivitaet ueber. Wir sind mit der Orientierung im Gelaende an der Reihe. Erste Uebung ist es mit Hilfe einer Karte auf dem Schulgelaende bestimmte Markierungsschilder aufzufinden und darauf stehende Buchstaben oder Woerter zu notieren.

Als Zweites geht es hinaus in den Park hinter der Schule. Garnicht so leicht, die weit verstreuten Punkte an den Baeumen zu entdecken! Aber es ist ein wunderschoener Ort – glueckliche Schule, die eine solche Nachbarschaft hat! Der Weg zurueck zum Hotel ist eine echte Herausforderung, die mueden Beine wollen eigentlich nicht mehr. Aber alle landen schliesslich gluecklich am Ziel und nach einer halbstuendigen Verschnaufpause faellt der hungrige Heuschreckenschwarm gegenueber vom Hotel bei "Frankie and Benny’s" ein. Pizza, Burger, Fish and Chips und ein Getraenk nach Wahl – das nennt sich "kid’s menu" oder "junior menu" . Mit ca. 60 Personen in ein Restaurant zu gehen ist schon etwas Besonderes.

Die anschliessende Freizeitgestaltung teilt sich in zwei Sparten: Kinogaenger und Schwimmer. Wir und die Waliser sind die Sportfraktion. Sehr ausgepowert und sehr sauber kehren wir gegen 20:15 Uhr ins Hotel zurueck. Ein kleiner Stosstrupp zieht noch einmal los zu TESCO, richtig – kennen wir schon, zum Shoppen. Da das Trinkwasser hier sehr nach Chlor schmeckt sind vor allem Getraenke in den Einkaustueten. So um 22:00 Uhr ist nun Nachtruhe angesagt – alle sind heute rechtschaffend muede.

Halt! Das Wetter fehlt noch: Es war heute den ganzen Tag ueber super sonnig und warm.

Fotos: photopeach

Donnerstag, den 22. Mai 2014
Fangen wir doch gleich mit dem Wetter an – unschluessig stehen wir heute Morgen vor der Entscheidung Mountainbiking oder nicht. Es ist zumindest grau und regnerisch. Also warten wir ab, was unsere Gastgeber entschieden haben.

Der Fussweg zur Schule wird uns heute abgenommen, wir werden mit dem Minibus geshuttelt. So sind wir frueher als gewohnt beim Fruehstueck. Heute ist der zweite Activity-Tag, wir treten also wieder in unseren vier verschiedenen Gruppen an, die noch fehlenden zwei Aktivitaeten abzuarbeiten. Da fuer heute Morgen Regen angesagt wurde, faehrt unsere Gruppe statt zum Mountainbiking zu einer Indoor-Kletterhalle. Kletterwaende jeglicher Schwierigkeitsstufen warten hier auf uns, und bald sind alle eifrig mit Klettern oder der Sicherung der Kletterer beschaeftigt. Unsere Teilnehmer erweisen sich als wahre Meister ihres Faches – 3x werden verschiedene Aufstiege bis in ca. 15 m Hoehe bewaeltigt. Hut ab! Alle sind hochzufrieden mit diesem tollen Programmpunkt. Kurz nach 13 Uhr sind wir in der Cyfarthfa Junior School zurueck. Unsere nachmittaegliche Aktivitaet ist gluecklicherweise "Art-work", fast alle anderen haben wirklich absolutes Pech. Besonders die Cycling- in ihren Kunstworkshops vorbereitet haben, fertig. Endprodukt ist das Logo des PARTNER-Projekts sozusagen in 3D – Blumenwiese, blauer Himmel und Wolken unter einer Plexiglaskuppel. Sieht wirklich sehr nett aus! Eines der fuenf entstandenen Produkte wird demnaechst in unserer Schule daheim zu bewundern sein.

Teils klitschnasse Kinder werden gegen 16:00 Uhr wieder zum Hotel zurueckgeshuttelt zum Umziehen. Wenig spaeter fahren uns die |Minibusse dann hinueber in ein Einkaufszentrum zu Pizza-Hut. Salatbuffet, Pizzastuecke aller Sorten, Getraenke und als Dessert Eis – da findet jeder etwas fuer seinen Geschmack. Nun sollte uns eigentlich ein Bus zu einer Bowlingbahn bringen, aber nichts da, der Bus kommt einfach nicht. Da hilft auch kein Hin- und Her-Telefonieren. So laufen wir schliesslich alle zurueck zum Hotel und vertreiben uns dort die Zeit oder gehen wieder einmal zu TESCO einkaufen. Und wie gewoehnlich ist um 22:00 Uhr Nachtruhe angesagt.

Fotos: photopeach

Freitag, den 23. Mai 2014
Business as usual – Wecken um 7:15 Uhr, Wanderung zum Fruehstueck in der Cyfarthfa Junior School. Dann klettern wir alle um 9:30 \Uhr in einen Reisebus, der uns nach Cardiff kutschiert, was ca. eine Stunde in Anspruch nimmt. Wettermaessig werden wir leider wieder nicht verwoehnt, der Himmel ist dunkelgrau, und es regent andauernd. So durchstreifen wir in Cardiff angekommen das National Museum und hoffen auf Wetterbesserung. Daraus wird leider nichts und so verlegen wir auch noch unsere Lunchpause, fuer die wir ein "packed lunch" mitbekommen haben, ins Museum. Als es dann endlich etwas weniger heftig troepfelt, machen wir uns auf in die Fussgaengerzone. Heute ist schliesslich shoppen angesagt – das Taschengeld muss nun endlich unter die Leute gebracht warden. Zuerst steuern wir den Wales Souvenir Shop an, um nach landestypischen Mitbringseln zu fahnden, dann die grosse Shoppingmall gleich nebenan. Wir verabreden einen Meetingpoint, dann stroemen alle kaufwuetig davon. Puenktlich treffen alle zum verabredeten Zeitpunkt ein und einige haben auch erfolgreich Einkaeufe getaetigt. Jetzt eilen wir zum Bahnhof, von wo aus wir nach Cardiff Bay fahren, wo unsere Partner und der Reisebus auf uns warten. Schnell noch ein Gruppenfoto mit allen Teilnehmern und schon sitzen wir wieder in unserem Reisebus und fahren zurueck zum Hotel.

Jetzt heisst es Koffer packen und sich schick machen fuer die heutige Disco. Da es wieder anfaengt zu schuetten, werden wir mit den Minibussen zur Schule gefahren. Das heutige Dinner ist very British, es gibt Fish and Chips – super lecker!! Dann wird es ernst, die Silent Disco beginnt. Jedes Kind und jeder Erwachsene bekommt einen Kopfhoerer. Man hoert dieselbe Musik, kann aber die Lautstaerke so regulieren, wie es angenehm erscheint. Wenn man sich mit jemandem unterhalten will, nimmt man einfach den Kopfhoerer ab und kann ganz relaxed miteinander reden.

Fotos: photopeach

Und morgen werden wir um 8:00 Uhr wieder mit dem Bus und allen anderen Schuelern/innen zum Flughafen Heathrow fahren und dann anschliessend per U-Bahn in die City of London. Hier werden wir noch einige Sehenswuerdigkeiten uns anschauen und uns ein nettes Restaurant suchen. Und schon ist es wieder Zeit um mit dem Stansted Express zum Stansted Airport zu duesen.

 

Mülltrennung

Initiiert vom neuen Comenius-Projekt wollen wir in unserer Schule die Mülltrennung wiederbeleben. Den Start bildet der Wettbewerb zur Gestaltung der Sammelboxen.

 

Das neue Comenius-Projekt PARTNER

Seit August 2013 haben wir ein neues Comeniusprojekt. Wir arbeiten wieder mit unseren bekannten Schulen aus Schweden, Wales und Berlin zusammen. Es ist ein Projekt zum Thema Umwelt und heisst:

P rotect
A nd
R espect
T he
N ature
E urope
R epresents

www.partnercomenius.wikispaces.com
Das Projekt hat mit dem Planungstreffen in Wales offiziell begonnen. 

 

Das Comenius-Projekt

Comenius- das ist der Name des „ersten Europäers“, Johann Amos Comenius (28. März 1592; † 15. November 1670), und er steht seit fast 25 Jahren für die Austauschprogramme der Europäischen Union.

An diesen Programmen haben die Paul-Dohrmann und die Niederlausitz-Grundschule schon vor der Fusion teilgenommen.

Somit führte nun die Rosa-Parks-Grundschule im August 2012 das laufende Projekt „SENSE“ der Niederlausitz-Grundschule fort. Es steht für “Sensitive Europe Needs Sensitive Europeans“. Diese Projekt begann im August 2011 mit Partnerschulen aus Schweden (Höganäs und Stockholm), aus Großbritannien (London und MerthyrTydfil – Wales) und der deutschen Partnerschule Otto-Wels-Grundschule aus Berlin-Kreuzberg.

Im Mittelpunkt dieses Projektes stehen die Stärkung und die Entwicklung der Sinne.

SENSE - Sensitive Europe Needs Sensitive Europeans
Im Projekt „SENSE“ geht es um die Sensibilisierung und das Verständnis der Schülerinnen und Schüler für die europäischen und nationalen Partner mittels ihrer Sinne (Sehen, Hören, Tasten, Schmecken, Fühlen). In nationalen und internationalen Begegnungen und Workshops an den jeweiligen Schulen werden und wurden Produkte hergestellt und/oder gekostet, Musik gehört und produziert, Theater gespielt und es wurden Erfahrungen mit Pflanzen, Tieren und der Kultur aller Partnerländer gemacht.